Unbezahlter Urlaub – Haben Arbeitnehmer ein Recht darauf?

Unbezahlter Urlaub: Ein Anlass kann z. B. sein, wenn das Kind erkrankt ist.

Unbezahlter Urlaub: Ein Anlass kann z. B. sein, wenn das Kind erkrankt ist.

Der Jahresurlaub steht bei vielen Arbeitnehmern hoch im Kurs, denn die freien Tage sind für gewöhnlich eher rar gesät. Um zu verhindern, dass Arbeitnehmer sich nur noch auf ihre Arbeit fokussieren und dabei ihre Gesundheit aus dem Blick verlieren, gibt es deshalb ein gesetzliches Mindestkontingent. Wer beispielsweise fünf Tage in der Woche schuftet, darf an 20 Tagen im Jahr zu Hause bleiben und bezieht weiterhin sein Arbeitsentgelt.

Was aber, wenn die im Bundesurlaubsgesetz festgeschriebene Zeit nicht ausreicht, um sich zu erholen bzw. eine längere Auszeit nötig wäre, um beispielsweise eine Reise rund um die Welt zu unternehmen? Haben Sie einen Anspruch darauf, beim Arbeitgeber unbezahlte Freistellung zu erbeten? Oder sind Sie auf das Entgegenkommen Ihres Vorgesetzten angewiesen? Im Folgenden erläutern wir, was das Arbeitsrecht zum Thema unbezahlter Urlaub sagt.

Aus welchen Gründen müssen Sie manchmal unbezahlten Urlaub nehmen?

Unbezahlter Urlaub: Wie lange dauert er? Da Sie keinen gesetzlichen Anspruch haben, kommt es auf den Arbeitgeber an.

Unbezahlter Urlaub: Wie lange dauert er? Da Sie keinen gesetzlichen Anspruch haben, kommt es auf den Arbeitgeber an.

Tagein tagaus Akten sortieren, E-Mails sichten und beantworten sowie Rechnungen bezahlen – viele Arbeitnehmer sind nach einiger Zeit von der Gleichförmigkeit ihrer Tätigkeiten ermüdet und wünschen sich mehr als ein paar Tage Wochenende im Monat frei. Doch es gibt nicht nur solche Gründe für unbezahlten Urlaub, auch andere Anlässe können den Wunsch nach einer längeren Auszeit beflügeln. Denkbar in diesem Zusammenhang wären beispielsweise diese:

  • Verlängerung der Elternzeit
  • Pflege eines erkrankten Kindes oder nahen Verwandten

Da Sie sich jedoch in einem Arbeitsverhältnis befinden und an vertragliche Verpflichtungen gebunden sind, stellt sich die Frage: „Habe ich einen grundsätzlichen Anspruch auf die Ausdehnung meines Urlaubs über die eigentlichen Vereinbarungen hinweg?

Betrachtet der Gesetzgeber unbezahlte Urlaubstage als grundlegendes Arbeitnehmerrecht?

Wie viele Tage Erholung Beschäftigten im Jahr mindestens zusteht, besagt das Bundesurlaubsgesetz. Unbezahlter Urlaub wird hierin nicht thematisiert. Es hält jedoch fest, dass es sich bei den gemachten Angaben um das Mindestmaß handelt. Arbeitnehmer und Arbeitgeber können sich selbstverständlich darüber hinaus auf sehr viel mehr Urlaubstage einigen.

Wollen Mitarbeiter sich für einen Zeitraum Urlaub nehmen, der über den arbeitsvertraglichen Rahmen hinausgeht, hängt es von der Gutwilligkeit des Arbeitgebers ab, ob unbezahlter Urlaub gewährt wird oder nicht.

Ob und wie lange unbezahlter Urlaub möglich ist, kann dem in der Regel zu Beginn vereinbarten Arbeitsvertrag entnommen werden. Dieser weist häufig eine Klausel dazu auf, ob Urlaub unbezahlt genommen werden darf und Sie für diese Zeit freigestellt werden. Darüber hinaus lohnt es sich auch, Betriebsvereinbarungen und Tarifverträge zu durchstöbern. Hier werden Sie für gewöhnlich ebenfalls fündig.

Kann man unbezahlten Urlaub nehmen? In der Regel ist unbezahlter Urlaub von der Vereinbarung mit Ihrem Arbeitgeber abhängig. Achtung: Sie sind profitieren danach nur noch vier Wochen von der Sozial- und Krankenversicherung. Mit Ablauf der Frist sind Sie abgemeldet.

Ist ein Antrag auf unbezahlten Urlaub zu stellen?

Unbezahlter Urlaub: Den Antrag zur Genehmigung sollten Sie bei Ihrem Arbeitgeber stellen.

Unbezahlter Urlaub: Den Antrag zur Genehmigung sollten Sie bei Ihrem Arbeitgeber stellen.

Tritt bei Ihnen nun unverschuldet eine Zwangslage ein, weil beispielsweise Ihre Mutter schwer erkrankt ist, die Sie nun pflegen wollen, sollten Sie bei Ihrem Vorgesetzten den unbezahlten Urlaub beantragen – und das so rechtzeitig wie möglich.

Im Unternehmen wird mit Ihrer Arbeitsleistung schließlich gerechnet. Wie eine solche Vereinbarung zum Thema „unbezahlter Urlaub“ als Muster aussehen kann, zeigt folgendes Beispiel. Sollte ein Verwandter ersten Grades gestorben sein, erhalten Arbeitnehmer übrigens in der Regel Sonderurlaub.

Wie sieht ein Antrag aus? Unbezahlter Urlaub als Musterbrief

Unser Muster steht Ihnen als kostenloser Download zur Verfügung. Da unbezahlter Urlaub in der Regel aus ganz unterschiedlichen Gründen genommen wird, haben Sie auf unsere Vorlage sowohl als Word- sowie als PDF-Datei Zugriff. Diese sollten Sie entsprechend Ihrer Bedürfnisse verändern, bevor Sie den Antrag bei Ihrem Arbeitgeber stellen.

Vor- und Nachname des Arbeitnehmers
Adresse des Arbeitnehmers
Postleitzahl und Wohnort

Name des Unternehmens
Vor- und Zuname des Ansprechpartners
Straße und Hausnummer
Postleitzahl und Ort

Ort, Datum

Muster-Antrag: Unbezahlter Urlaub von [Datum einfügen] bis [Datum einfügen]

Sehr geehrte(r) Frau/Herr [Name des Adressaten],
hiermit beantrage ich die unbezahlte Freistellung vom [Datum einfügen] bis zum [Datum einfügen], da mein regulärer Urlaubsanspruch für dieses Jahr bereits ausgeschöpft ist. Meinem Wunsch zugrunde liegt die Tatsache, dass meine Mutter schwer erkrankt und auf Pflege angewiesen ist, die ich in ihren letzten Wochen gerne selbst übernehmen möchte.

Ich bitte Sie daher, mir den unbezahlten Urlaub zu gewähren und schriftlich zu bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen
__________________________
Unterschrift des Arbeitnehmers

__________________________
Unterschrift des Arbeitgebers

Antrag „unbezahlter Urlaub“ erhalten am: __________________________

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (64 Bewertungen, Durchschnitt: 4,39 von 5)
Loading...

2 Gedanken zu „Unbezahlter Urlaub – Haben Arbeitnehmer ein Recht darauf?

  1. Bobby

    Guten morgen,
    Ich habe ein Frage zum Thema Sonderurlaub.
    Darf mein Arbeitgeber meinen (im Dezember) genehmigten Erholungsurlaub, vor dem Sonderurlaub streichen?

    Theoretisch habe ich – von Januar bis August – Anspruch auf 17,3 Tage [26d/J : 12 Monate * 8 Monate]
    Regulären Erholungsurlaub habe ich Mitte August (10Tage) und der Sonderurlaub ist ab dem 1.09. beantragt.

    Vielen Dank

    Bobby

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Bobby,

      genehmigter Urlaub sollte normalerweise nicht ohne weiteres gestrichen werden. Der Sonderurlaub sollte darüber hinaus keine Auswirkung auf Ihren regulären Urlaub haben. Bei Problemen hilft ein Anwalt für Arbeitsrecht.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.