Kündigung nach der Elternzeit – ist das möglich?

Kündigung nach Elternzeit: Eine Abfindung ist möglich.

Kündigung nach Elternzeit: Eine Abfindung ist möglich.

Werdende Eltern und solche die es schon sind, haben bis zum Ende des dritten Lebensjahres ihres Sprösslings die Möglichkeit, Elternzeit zu nehmen.

Das gilt sowohl für die Mutter als auch den Vater, welche diese Zeit der Betreuung und Erziehung ihres Kindes widmen können.

In dieser Zeit wird das Arbeitsverhältnis auf Eis gelegt und nach Ablauf des Zeitraums wieder aufgenommen, gegebenenfalls in Teilzeit.

Die Elternzeit kann maximal 36 Monate dauern, wobei die acht Wochen nach der Niederkunft hier mit reinfallen. Es ist erlaubt, dass beide Elternteile gleichzeitig Elternzeit nehmen oder in Übereinkunft mit dem Arbeitgeber die Elternzeit in zwei Blöcke splitten.

Frühestens acht Wochen bevor die Elternzeit startet und während der gesamten Dauer erlaubt das Arbeitsrecht eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses in der Regel nicht (§ 18 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz). Der Kündigungsschutz ist jedoch mit Ablauf der Frist beendet, eine Kündigung nach der Elternzeit ist also möglich.

Kündigung nach der Elternzeit durch Arbeitgeber

Ist die Phase, in der Sie Ihr Kind intensiv beim Aufwachsen betreut haben, vorbei, steht der gewohnte Arbeitsalltag wieder an. Es gelten beim „Wiedereintritt“ die gleichen Konditionen, die Sie zu Beginn Ihrer Beschäftigung vereinbart haben. Das bedeutet: Die Kündigungsfrist nach der Elternzeit entspricht wieder den arbeitsvertraglich vereinbarten Zeiträumen.

Manche Arbeitgeber wollen Arbeitnehmer direkt zum Ende der Elternzeit entlassen. Das ist grundsätzlich nicht zulässig. Eine während der Elternzeit ausgesprochene Kündigung ist gemäß § 18 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes (BEEG) nichtig.

Ab dem ersten Tag nach der Elternzeit ist der Kündigungsschutz jedoch nicht mehr aktiv. Möchten Sie Ihren Job gerne behalten, können Sie sich dagegen wehren, nach der Elternzeit gekündigt zu werden, indem Sie Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht erheben und somit Ihr Missfallen erklären. Wie erfolgversprechend ein solches Ansinnen ist, kann ein Rechtsanwalt beurteilen.

Können Sie bei Kündigung nach Elternzeit mit einer Abfindung rechnen? Manche Arbeitgeber bieten eine solche Zahlung an, hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen gesetzlich verbrieften Anspruch. Über den Rechtsweg können Sie eine Abfindung erstreiten.

Kündigung nach Elternzeit durch Arbeitgeber im Kleinbetrieb

In der Elternzeit kann eine betriebsbedingte Kündigung erfolgen, wenn z. B. der Betrieb stillgelegt wird.

In der Elternzeit kann eine betriebsbedingte Kündigung erfolgen, wenn z. B. der Betrieb stillgelegt wird.

Als Kleinbetriebe werden Unternehmen angesehen, in denen regelmäßig nicht mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigt sind. Hier greifen die im Kündigungsschutzgesetz aufgeführten Regeln nicht.

Nichtsdestotrotz profitieren Sie in der Elternzeit von einem besonderen Kündigungsschutz. Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) hält in § 18 fest:

“In besonderen Fällen kann ausnahmsweise eine Kündigung für zulässig erklärt werden. Die Zulässigkeitserklärung erfolgt durch die für den Arbeitsschutz zuständige oberste Landesbehörde oder die von ihr bestimmte Stelle. […]“

Hieraus geht hervor, dass die Kündigung in der Elternzeit nur in Ausnahmesituationen erlaubt ist und auch nur, wenn dieser von oberster Stelle zugestimmt wird. Arbeitgeber müssen diese Hürde nehmen, um Arbeitnehmer in der Betreuungsphase zu entlassen.

Und wie sieht es mit der Kündigung nach Elternzeit im Kleinbetrieb aus? Sobald der Arbeitnehmer zurückgekehrt ist, kann diesem unter Einhaltung einer bestimmten Frist gekündigt werden.

Kündigung nach Elternzeit – bekommen Sie Arbeitslosengeld?

Kündigung nach Elternzeit durch Arbeitgeber? Eine Abfindung können Sie sich mit einer Kündigungsschutzklage erstreiten.

Kündigung nach Elternzeit durch Arbeitgeber? Eine Abfindung können Sie sich mit einer Kündigungsschutzklage erstreiten.

Werden Sie nach der Betreuungsauszeit entlassen, steht Ihnen in der Regel Arbeitslosengeld zu. Wie hoch der Betrag ausfällt, bemisst sich hier nicht an der ursprünglich vereinbarten Vergütung. Anstelle dessen wird ein fiktives Bemessungsentgelt errechnet, das u. a. vom Berufs- oder Hochschulabschluss beeinflusst wird. Entscheidend ist die Qualifikationsgruppe, in die Sie eingruppiert werden.

Wie viel Geld Sie vom Staat aufgrund der Kündigung nach der Elternzeit durch den Arbeitgeber erhalten, ist abhängig vom Leistungsentgelt, das anhand der Bruttoeinkünfte in dem Jahr (unter bestimmten Umständen sogar in den letzten zwei Jahren) vor der Arbeitslosigkeit ermittelt wird.

Erhielten Sie Mutterschaftsgeld und Elterngeld, wird dieses in der Berechnung nicht berücksichtigt. Es wirkt sich demnach nicht erhöhend aus.

Auf eigene Faust nach der Elternzeit kündigen

Nicht immer ist es der Arbeitgeber, der sich dazu entschließt, die Kündigung nach Ende der Elternzeit auszusprechen. So mancher Arbeitnehmer merkt in der langen Pause selbst, dass er nicht mehr in dem Job oder in diesem Unternehmen arbeiten möchte und entscheidet sich dazu, ein Kündigungsschreiben nach der Elternzeit aufzusetzen.

Auch in diesem Fall gilt: Die Kündigung vom Arbeitnehmer nach der Elternzeit kann bereits noch im Laufe der Betreuungsauszeit erfolgen. Sie muss jedoch spätestens drei Monate vor Ende der Elternzeit angekündigt werden, damit der Arbeitgeber sich rechtzeitig um Ersatz kümmern kann.

Kündigung nach der Elternzeit durch Arbeitnehmer – diese kostenlose Vorlage können Sie nutzen

Wollen Sie Ihren Arbeitsplatz aufgeben und sich noch länger um Ihr Kind kümmern oder sich einen anderen Arbeitgeber suchen, sollten Sie Ihr Vorhaben schriftlich deutlich machen. Wie ein solches Schreiben zur Kündigung nach Elternzeit als Vorlage aussehen kann, erfahren Sie hier. Es dient Ihnen als Orientierung und steht kostenlos zur Verfügung.

Vor- und Zuname des Absenders
Straße und Hausnummer
Postleitzahl und OrtName des Unternehmens
Funktion des Ansprechpartners
Vor- und Zuname des Ansprechpartners
Straße und Hausnummer
Postleitzahl und Ort

Ort, Datum

Betreff: Kündigung nach Elternzeit (Muster)

Sehr geehrte(r) Frau/Herr …,

hiermit kündige ich meinen Arbeitsvertrag, geschlossen am …. fristgerecht zum Ende meiner Elternzeit.

Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt dieses Schreibens und das Datum meines letzten Arbeitstages schriftlich. Stellen Sie mir darüber hinaus bitte ein qualifiziertes Arbeitszeugnis aus.

Ich bedanke mich für die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Unterschrift des Arbeitnehmers

_______________________
Unterschrift des Arbeitgebers

Kündigung erhalten am: ________________________

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (75 Bewertungen, Durchschnitt: 4,09 von 5)
Loading...

70 Gedanken zu „Kündigung nach der Elternzeit – ist das möglich?

  1. Nadine C.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Wo steht es geschrieben, dass die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber nach der Elternzeit 3 Monate beträgt?
    Ich dachte, es gelten nach der Elternzeit die gesetzlichen Kündigungsfristen.
    Ich wurde am letzten Tag der Elternzeit ohne Angabe von Gründen mit einer 2 wöchigen Frist gekündigt.
    Interessant wäre es für mich zu erfahren, ob die Kündigungsfristen nach der Elternzeit nicht evtl doch gleichgestellt sind (für Arbeitnehmer und Arbeitgeber) und warum sie ggf nicht gleich gestellt sind?

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Nadine,

      nach der Elternzeit gelten wieder die Kündigungsfristen, die in Ihrem alten Arbeitsvertrag ausgehandelt wurden.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  2. Stephy

    Ich bin noch bis Mai in Elternzeit und wollte eigentlich in Teilzeit zurückkehren. Dies ist jedoch nicht möglich. Nun überlege ich, ob ich Vollzeit zurückkehre, habe jedoch erfahren, dass die Stelle bereits vertraglich besetzt wurde, da mein Chef davon ausgeht, dass ich nicht zurückkommen werde. Welche Möglichkeiten habe ich bzw. kann er mir kündigen? Kann ich eine Abfindung verlangen ?

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Stephy,

      in Ihrem Fall wäre es ratsam sich von einem Anwalt beraten zu lassen. Wenn Sie Elternzeit genommen haben, sollten Sie in der Regel dazu in der Lage sein, nach Ablauf der Elternzeit wieder in Ihre Stelle zurückzukehren (sofern es sich nicht um ein befristetes Arbeitsverhältnis handelt).

      Das Team von arbeitsvertrag.org

      Antworten
  3. Elena

    Guten Tag!
    Wenn ich zunächst 2 Jahre Elternzeit eingereicht habe und vermute, dass mir meine Chefin (Kleinbetrieb) kündigen will, kann ich dann einfach das dritte Jahr zusätzlich beantragen? Oder ist das ein Problem mit den 8 Wochen Kündigungsschutz vor Begimn der “weiteren” Elternzeit?

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Elena,

      ein Konflikt mit dem Kündigungsschutz von 8 Wochen vor Beginn der Elternzeit sollte hier nicht vorliegen, da Sie drei Jahre Elternzeit beantragen dürfen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Anwalt.

      Das Team von arbeitsvertrag.org

      Antworten
  4. Steffi

    Meine Elternzeit endet am 27.2.18. Eigentlich wollte ich um ein Jahr verlängern, da wir noch keinen Betreuungsplatz gefunden haben. Mein Arbeitgeber sagte jedoch, dies sei nicht möglich, da ich einen bis 08/18 befristeten Weiterbildungsvertrag habe (das ist m.E. nicht rechtens, aber ich wollte mich nicht streiten…).
    Ich habe mich somit entschlossen, zu kündigen. Es sind momentan alle Stellen besetzt; ich würde durch mein Rückkehrrecht in den Weiterbildungsvertrag als zusätzliche Kraft kommen, d.h. meinen Kollegen entsteht kein Nachteil durch meine Kündigung. Aus der Zeit vor der Elternzeit habe ich noch reichlich Resturlaub und Überstunden, die ausgeglichen werden müssen. Meine vertragliche Kündigungsfrist ist 6 Wochen vor Quartalsende. Verstehe ich es richtig, dass ich somit Mitte Februar zum 31.3. kündigen kann, meinen Resturlaub/ Überstunden einreichen und damit den März über noch als “versicherungspflichtig beschäftigt” gelte? Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Steffi,

      Arbeitnehmer können in der Regel Ihren Resturlaub noch vor dem durch die Kündigung bestimmten Arbeitsende einfordern.

      Das Team von arbeitsvertrag.org

      Antworten
  5. thomas

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die vertraglichen Kündigungsfristen für den ARBEITNEHMER gelten (wenn ich das richtig verstanden habe) wieder nach Ablauf der Kündigungsfrist. Das heißt, z.B.:
    – Ende Elternzeit 31.05.2018
    – Kündigungsfrist 3 Monate durch ARBEITNEHMER
    Das heißt, eine Kündigung durch den ARBEITNEHMER ist zum Ende der Elternzeit 31.05.2018 oder dann frühestens zum 31.08.2018 möglich? Wie kündige ich denn vertragskonform zum 30.06. oder 31.07.2018?
    Vielen dank für eine Antwort.
    Viele Grüße
    Thomas

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Thomas,

      normalerweise ist es auch möglich eine Kündigung noch während der Elternzeit auszusprechen. Sie wird dann nach der festgelegten Frist wirksam. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Anwalt.

      Das Team von arbeitsvertrag.org

      Antworten
  6. Patricia

    Guten Tag!

    Ich bin derzeit noch in Elternzeit und diese läuft nächsten Monat ab, mit meinem Arbeitgeber ist bereits geklärt das ich in Teilzeit zurückkehre, der neue Arbeitsvertrag als Teilzeitbeschäftigte ist bereits unterschrieben. Nun habe ich ein besseres Angebot von einem anderen Arbeitgeber bekommen. Kann ich einfach nach meiner Elternzeit kündigen obwohl ich bereits ein Vertrag als Teilzeit beschäftigte unterschrieben habe?

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Patricia,

      es kann nur unter Einhaltung der Kündigungsfrist (frühester Beginn ist Arbeitsantritt), gekündigt werden. Wer früher aus dem Arbeitsverhältnis möchte, sollte mit seinem Arbeitgeber die Möglichkeit eines Aufhebungsvertrages besprechen.

      Das Team von arbeitsvertrag.org

      Antworten
  7. Ann-Katrin

    Guten Abend,
    Ich bin gestern nach 3 Jahren Elternzeit in meinen Betrieb (unter 10 Mitarbeiter) zurück gekehrt und habe meine Stunden in Absprache mit meinem Chef von 30 auf 20 Stunden die Woche reduziert. Da es dem Betrieb sehr schlecht geht, werde ich wohl mit Änderung der Arbeitszeit und des Gehalts entweder eine Kündigung (Frist 3 Monate) oder einen befristeten Vertrag mit der Option auf Verlängerung (ebenfalls 3 Monate) erhalten. Ist ein befristeter Vertrag jedoch überhaupt möglich, und kann mir dieser zukünftig Probleme verursachen, falls dieser nicht verlängert wird? Ich war bislang unbefristet angestellt. Für Ihre fachliche Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Ann-Katrin,

      wir dürfen leider keine Rechtsberatung anbieten. Sie sollten sich deshalb an einen Anwalt für Arbeitsrecht wenden.

      Das Team von arbeitsvertrag.org

      Antworten
  8. Sabrina M.

    Guten Abend,

    Ich habe ein Riesen Problem, denn ich finde seit über einem Jahr keine Kita für meine 2 jährige Tochter. Meine 2 jährige Elternzeit endet zum 01.April (Sonntag) d.h ab dem 2.April sollte ich zu meinem Job wiederkehren. Zuvor arbeitet ich bereits 30 Std aber in Schicht mit spätdient d.h. bid 20 Uhr. Ich habe das Gefühl, dass meine Arbeitgeber mir meine Arbeitszeiten nicht reduzieren wollen. Denn ich hatte diverse Tagesmütter Angebote, die sie nicht eingegangen sind, weil sie keine Betreuung bis 20 uhr anbieten!!
    Ich arbeite in einer kleinen Praxis mit ca. 5 Angestellten plus 2 Arbeitgeber. 1 Auszubildende die mich seit der Schwangerschaft ersetzt!

    Nun meine Fragen:

    1. Kann er mich den diesen Monat kündigen, obwohl er weiss, dass ich noch auf der Suche nach einer “geeigneten” Betreuung bin?

    2. Was kann ich denn tun, wenn er ständig (mündlich) meine Betreuungsvorschläge ablehnt?

    3. Muss er mit denn mit der Reduzierung der Arbeitszeiten entgegen kommen?

    4. Kann ich, diesen Monat meine Elternzeit verlängern, da er mit keinem Betreuungsvorschlag einverstanden ist?

    Ich bedanke mich vielmals über eine Rückmeldung.

    Freundliche Grüße
    Sabrina

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Sabrina,

      generell ist eine Kündigung, nachdem der Kündigungsschutz der Elternzeit verfallen ist, rechtens. Trotzdem können Sie dagegen eine Kündigungsschutzklage einreichen. Welche Chancen sie dabei haben, kann nur ein Anwalt für Arbeitsrecht beurteilen.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  9. Theresa L.

    Hallo 🙂 meine 2 jährige Elternzeit endet am 23.08.2018 (Geburtstag meiner Tochter 23.08.2016). Bis zu welchem Tag müsste ich spätestens die Kündigung meinerseits einreichen? Ich kündige mein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Hätte ich direkt danach Anspruch auf Arbeitslosengeld?

    Vielen Dank vorab.

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Theresa,

      die Fristen für die Kündigung sind in der Regel im Arbeitsvertrag festgelegt. Welchen Einfluss das auf Ihren Arbeitslosengeldanspruch hat, können sie vom Arbeitsamt erfahren.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  10. Hataris

    Hallo,

    ich werde für mein Kind die zwei Partnermonate in Anspruch nehmen. Und zwar für den 1. und den 13. Lebensmonat.
    Jetzt bin ich allerdings in der Situation, dass ich meinen Job wechseln möchte und kann. Diesen Wechsel würde ich gerne zum Ende der Elternzeit für den ersten Lebensmonat vollziehen.
    Der erste Monat ist bereits beim derzeitigen Arbeitgeber beantragt, der Gebrurtstermin liegt 6 Wochen in der Zukunft. Somit kann ich nichtmehr fristgerecht 3 Monate vor Ende der Elternzeit die Kündigung aussprechen, da es nur noch 2,5 Monate bis zur Beendigung der Elternzeit sind.

    Ich Frage mich, treffen die 3 Monate tatsächlich zu wenn man nur 1 Monat Elternzeit hat? Defacto könnte ich ja jetzt noch vor der Elternzeit kündigen und die Kündigung erst in 2 Wochen aussprechen (1 Monat gesetzliche Kündigungsfrist), wäre aber früher freigestellt.
    Und, kann ich auch zur Mitte der Elternzeit kündigen, also 2 Wochen vor Antritt und behalte den gesetzlichen Anspruch von einem Monat?

    Antworten
    1. Hataris

      Ergänzung:
      Und, kann ich auch zur Mitte der Elternzeit kündigen, also 2 Wochen vor Antritt und behalte den gesetzlichen Anspruch von einem Monat Kündigungsfrist aus meinem Arbeitsvertrag?

      Antworten
      1. Arbeitsvertrag.org

        Hallo Hataris,

        unserer Kenntnis nach, kann die Kündigung während der Elternzeit zum Ende der Elternzeit ausgesprochen werden, solange die dreimonatige Kündigungsfrist beachtet wird. Zur Mitte der Elternzeit ist eine Kündigung allerdings problematisch.

        Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

        Antworten
    2. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Hataris,

      leider ist uns Ihr Anliegen nicht ganz verständlich. Auch sollten Sie sich näher informieren, ob die Elternzeit für einen kurzen Zeitraum von nur einem Monat genommen werden kann. In der Regel ist aber auch eine Kündigung während der Elternzeit möglich.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  11. Stefan

    Hallo zusammen,

    ich habe folgende Frage: Und zwar habe ich einen Arbeitsvertrag mit Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatsende. Nun würde ich gerne noch im März kündigen, sodass ich ab 30.06. fristgerecht freigestellt bin. Soweit so gut. Nun habe ich aber einen Monat Elternzeit von Mitte Mai bis Mitte Juni (direkt ab Geburt) bereits bei meinem AG angemeldet und bestätigt.

    Ändert sich die Kündigungsfrist dadurch? Es könnte ja sein, dass der AG argumentiert, er habe dadurch einen Monat “weniger” Zeit einen Ersatz für mich zu finden, da ich ja innerhalb der Kündigungsfrist einen Monat zu Hause in Elternzeit bin.

    Danke schon mal für eine Rückmeldung.

    Viele Grüße
    Stefan

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Stefan,

      unserer (unverbindlichen) Kenntnis nach, wirkt sich die Elternzeit nicht auf die Kündigungsfrist aus. § 19 BEEG besagt lediglich, dass eine dreimonatige Kündigungsfrist besteht, wenn Sie zum Ende der Elternzeit kündigen möchten.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  12. Doris W.

    Guten Tag,
    meine Elternzeit endet am 20.06. und ich habe im Vertrag eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum Monatsende. Kann ich jetzt (04.04.) zum 31.05. kündigen oder bin ich an die dreimonatige Kündigungsfrist lt. §19 BEEG gebunden? Wenn ja, zu wann wäre dann meine Kündigung gültig? Vier Wochen zum Monatsende nach Arbeitsantritt, also 31.07.?

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Doris,

      während der Elternzeit ist der Arbeitnehmer in der Regel an eine Kündigungsfrist von drei Monaten gebunden. Erst nach der Elternzeit gelten wieder die vertraglich geregelten Kündigungsfristen.

      Die Kündigung wird zum frühestmöglichen Zeitpunkt nach Ablauf der vollen Frist wirksam.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
      1. Steffanie

        Guten Tag,

        ich werde nach der Elternzeit ab 1.11.2018 wieder meine Arbeit aufnehmen. Laut meinem Arbeitsvertrag habe ich dann wieder eine einmonatige Kündigungsfrist. Gekündigt werden, kann nur zum Ende eines Monats. Nun stellt sich mir die Frage, ob mein Arbeitsgeber mir bereits schon im Oktober zum 30.11.2018 kündigen kann oder ist der früheste Kündigungszeipunkt der 31.12.2018?

        Antworten
        1. Arbeitsvertrag.org

          Hallo Steffanie,

          Ihr Arbeitgeber kann erst ab 01.11. eine Kündigung aussprechen. Da eine Frist von einem Monat eingehalten werden muss und die Kündigung erst zum Ende eines Monats wirksam wird, würde diese erst zum 31.12.2018 wirksam werden.

          Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

          Antworten
  13. Martin

    Hallo,

    ich möchte als Vater einen Monat Elternzeit nehmen (ab Geburt Mitte Mai) und mein Arbeitsverhältnis zu Ende Juni beenden. Bei meinem Vertrag (befristet auf 3 Jahre) gelten normalerweise 6 Wochen Kündigungsfrist zum Ende des Quartals.
    Ändert sich diese Frist aufgrund der Inanspruchnahme der Elternzeit?

    Vielen Dank

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Martin,

      vor oder nach der Elternzeit gelten die normalen, vertraglich festgelegten Kündigungsfristen.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  14. Lena

    Hallo  meine 3 jährige Elternzeit endet am 20.10..2018 (Geburtstag meiner Tochter 20.10.2015). Bis zu welchem Tag müsste ich spätestens die Kündigung meinerseits einreichen? Ich kündige mein unbefristetes Arbeitsverhältnis weil in meine Arbeitsvertrag steht bei Kündigung 622 BGB

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Lena,

      nach § 622 BGB kann ein Arbeitnehmer mit einer Frist von vier Wochen zum 15ten oder Ende eines Monats kündigen (Vorausgesetzt der Arbeitsvertrag enthält keine Formulierung, dass die gesetzlichen Kündigungsfristen des Arbeitgebers auch für den Arbeitnehmer gelten, diese sind nämlich je nach Betriebszugehörigkeit länger). In Ihrem Fall kommt es nun darauf an, ob Sie zum Ende der Elternzeit kündigen möchten. Wie im Ratgeber erläutert, ist dies grundsätzlich möglich, wenn die Kündigung rechtzeitig ergeht. Drei Monate vor Ende der Betreuungszeit muss dies angekündigt werden.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  15. Mara

    Hallo,
    meine Elternzeit endet am 21.07.2018 und ich habe mich entschlossen nicht in den Betrieb zurückzukehren sondern mein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu kündigen. Ich habe eine vertraglich geregelte Kündigungsfrist von einem Monat und bereits von der Bundesagentur f. Arbeit die Information erhalten, dass ich ALG 1 beantragen kann und auch keine Sperrfrist erhalten werde. Laut Arbeitsvertrag gilt eine Kündigungsfrist “zum Monatsende”, jedoch kann die Elternzeit ja nicht um die restlichen fehlenden Tage bis zum Monatsende verlängert werden sondern immer nur um ganze Lebensmonate des Kindes. Der Betreuungsplatz für meine Tochter besteht ab dem 01.08.2018, d.h. ich bin die restlichen Tage bis zum Gültigwerden der Kündigung für meinen Arbeitgeber nicht einsatzfähig. Resturlaub und Überstunden wurden mir in der letzten Gehaltszahlung nach dem Mutterschutz ausgezahlt. Gibt es evtl. eine Sonderregelung mit der ich auch innerhalb des Monats kündigen kann um mich dann nahtlos arbeitslos zu melden?

    Viele Grüße
    Mara

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Mara,

      erkundigen Sie sich bei einem Anwalt für Arbeitsrecht, ob Sie in diesem Fall Anspruch auf Sonderurlaub/Freistellung gemäß § 616 BGB haben. Da wir selbst keine Rechtsberatung anbieten dürfen, können wir dies nicht verbindlich beantworten.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  16. Max

    Hallo,
    im August 2018 werde ich als zukünftiger Papa meine elternzeit antreten 2 Monate. Möchte aber im Oktober 2018 schon in meinen neuen Job sein. Muss ich Ende zum 01.07.2018 kündigen damit ich die 3 Monatsfrist einhalte? Was ist aber wenn im am 02.08.2018 meine Elternzeit beginne (zukünftiger Papa) muss ich dann bei 2 Monaten Elternzeit bis zum 02.10.2018 noch in Elternzeit sein? Mein neues Arbeitsverhältnis würde am 01.10.2018 Beginnen.
    Vielen Dank im Voraus für die Antwort.

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Max,

      Sie sollten in der Lage sein, ab 01.10. in das neue Arbeitsverhältnis einzusteigen, auch wenn Sie zwei Monate Elternzeit ab 02.08. beim alten Arbeitgeber beantragt haben.

      Um die dreimonatige Frist zum Ende September einzuhalten, sollten Sie die Kündigung bereits Ende Juni einreichen.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  17. Rabiya

    Hallo Damen und Herren
    Ich hab vor 2 Monaten entbunden und wurde letzte Woche in der Elternzeit gekündigt aber ich hab mir den kündigung selbst unterschrieben und ich möchte es doch nicht mehr ich weiß auch nicht wieso ich es gekündigt habe 🙁 was kann ich machen bitte schnell ein Antwort Danke

    Antworten
    1. Rabiya

      Also ich hab den kündigung von mein Arbeitgeber bekommen sollte innerhalb von 3 Tagen zum Jobcenter um mich anzumelden ich hatte einen unbefristeten Arbeitsvertrag

      Antworten
      1. Arbeitsvertrag.org

        Hallo Rabiya,

        in der Regel genießen Arbeitnehmer in der Elternzeit Kündigungsschutz, das heißt, sie können dann normalerweise nicht gekündigt werden.

        Da wir aber mit den Einzelheiten Ihrer Situation nicht vertraut sind, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Anwalt für Arbeitsrecht zu wenden.

        Möglicherweise können Sie sich jedoch auch zunächst an Ihren Arbeitgeber wenden und Ihr Anliegen mit ihm besprechen.

        Das Team von Arbeitsvertrag.org

        Antworten
  18. Diana M.

    Ich möchte im Januar 2020 wieder arbeiten. Aber nicht in meiner bisherigen Firma. MUSS ich das gesetzlich drei Monate vor Ablauf der Elternzeit ankündigen oder kann ich einfach am ersten Tag meiner Arbeit die Kündigung beim Chef abgeben?

    Antworten
  19. Thomas B.

    Hallo!

    Meine Elternzeit endet am 31.07. – für mich gilt die gesetzliche Kündigungsfrist.
    Kann ich am 01.09. meinen neuen Job antreten wenn ich meine Kündigung am 01.08. einreiche? Die Kündigung erfolgt dann ja so gesehen nicht in der Elternzeit.

    Gruß,
    Tom

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Tom,

      beachten Sie, dass § 622 Bürgerliches Gesetzbuch, welcher die gesetzlichen Kündigungsfristen regelt, auch heißt, dass nur zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden darf.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  20. Mihaela

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    meine Elternzeit laüft bis 11.04.2019.
    Ich habe unbefristet Vertrag, trotzderm habe ich mich entschlossen meines unbefristes Arbeitsverhältnis zu kündigen. Ich möchte wissen, ob es möglich ist am 11.01.2019. Kündigung zu geben?
    Vielen Dank
    Grüße

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Mihaela,

      eine Frist beginnt erst ab einem Tag nach Abgabe der Kündigung. Sie sollten die Kündigung demnach spätestens am 10.01. abgeben.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  21. Annika

    Hallo,

    gilt der Kündigungsschutz auch für diesen Fall: ich habe zwei Jahre Elternzeit beantragt, werde aber im zweiten Jahr Teilzeit arbeiten. Kann ich während des zweiten Jahres gekündigt werden?

    Viele Grüße
    Annika

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Annika,

      ja, wenn Sie bei dem gleichen Arbeitgeber in Teilzeit arbeiten, bei dem Sie die Elternzeit beantragt haben, dann sollte sich in der Regel der Kündigungsschutz auch auf die Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit erstrecken (§18 im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz).

      In Sonderfällen kann aber eine Kündigung durch die für den Arbeitsschutz zuständige oberste Landesbehörde für zulässig erklärt werden.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  22. Tobias S.

    Hallo,

    ich bin vom 13.06. bis 13.07. in Elternzeit. Von 13.07. bis 13.09. habe ich ElternTEILzeit angemeldet. Allerdings möchte ich zum 01.09. den Arbeitgeber wechseln. Nun wär meine Frage, ob für Teilzeitbeschäftigung ebenfalls die 3 Monate Kündigungfrist gilt?

    Mit Freundlichen Grüßen
    Tobi

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Tobias S.,

      ja, die Frist gilt auch für eine Teilzeitbeschäftigung.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  23. Anna J.

    Hallo,
    wenn ich das Arbeitsverhältnis nach der Elternzeit beende, also fristgemäß kündige, stehen mir dann noch die anteiligen urlaubstage zu? Sodass ich das Verhältnis nicht zum 03.01.18 kündige sondern zum 13.01.18?
    MfG
    Anna

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Anna J.,

      Sie geben mit einer Kündigung nicht Ihren Urlaubsanspruch auf. Die Urlaubstage müssen genommen werden, bis die Kündigung wirksam wird. Ist dies nicht mehr möglich, muss der Arbeitgeber ein Urlaubsentgelt zahlen.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  24. S.

    Hallo,
    ich bin gerade in Elternzeit. Nun habe ich ein tolles Jobangebot für nach meine Elternzeit bekommen.
    Meine Situation ist folgende. Meine Elternzeit geht bis zum 23.12.18. Da ich noch Resturlaub von vor meiner Elternzeit habe (22 Tage) werden diese mir hinten dran gehangen! Dies habe ich bereits schriftlich vom Arbeitgeber erhalten. Das bedeutet mein Wiedereinstieg wäre grob am 01.02.2019.
    Nun zum eigentlichen Problem. Ich hätte die Möglichkeit zum 01.02.2019 einen neuen Job zu beginnen.
    Wann müsste ich kündigen bei 3 Monate Kündigungsfrist?
    Ich muss mich bei meinem Arbeitergeben bis Ende September melden, mit welcher Stellenzahl ich ins Unternehmen einsteige. Wie kann man das am Besten gestalten? Ich habe Angst, dass sie mir direkt kündigen und ich nach der Elternzeit auf der Straße stehe!
    MfG
    Madleen

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo S.,

      bspw. sollte es möglich sein, dass Sie am 31.11.2018 Ihre Kündigung einreichen, in diesem Fall wäre der 31.01.2019 Ihr letzter Arbeitstag in der alten Firma. Bei Zweifeln wenden Sie sich bitte an einen Anwalt für Arbeitsrecht, da wir nicht befugt sind, eine rechtliche Beratung anzubieten.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  25. Carina

    Halli Hallo,
    ich habe auch eine Frage. Ich arbeite (Teilzeit in Elternzeit) in einem sehr großen Konzern. Deutlich mehr als 10.000 MA. An meinem Standort wird rationalisiert. Meine Fachabteilung wird an einen anderen Standort verlagert. Mittlerweile sind wir auch nur noch 6 Mitarbeiter und zum 01.01.2020 sieht die Unternehmensplanung die Kürzung von 3 weiteren Stellen vor. Im Zielbild sind wir in der Gruppe ab 01.01.2020 nur noch 3 Kollegen. In unserem Unternehmen wird nach Sozialplan-Punkten reduziert. Da wir in Tätigkeitsvergleichsgruppen gesteckt wurden bin ich (obwohl verheiratet,18 Jahre Unternehmenszugehörigkeit und mit 3 Kindern) aufgrund meines jungen Alters 37 Jahre… sehr weit unten in der Nahrungskette und gehöre nach Zählung der Sozialpunkte zu den 3 Kollegen, die gehen müssen.

    Allerding bin ich noch bis zum 15.07.2020 in Elternzeit. Das Zielbild soll aber zu 01.01.2020 umgesetzt sein. Kündbar bin ich ab 15.07.2020 mit Frist von 6 Monaten zum Quartalsende… also erst zum 31.03.2021.

    Muss nun der Kollege gehen, der nach mir mit den Sozialpunkten dran wäre?

    Danke.
    LG Carina

    PS. An meinem Standort arbeiten noch weit mehr als 1.000 MA … kann es tatsächlich sein, dass ich nur mit 6 Personen im Sozialrahmen gescheckt werden darf?

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Carina,

      Ihr Sachverhalt gestaltet sich sehr komplex. Eine Kündigung während einer Schwangerschaft ist zwar in der Regel nicht möglich, unter ganz bestimmten Voraussetzungen kann der Arbeitgeber dies aber dennoch bei der zuständigen Behörde beantragen. Bei Ihrem Fall würden wir Ihnen daher eine Beratung durch einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht empfehlen, der Ihre individuelle Situation besser beurteilen kann.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  26. Corinna

    Hallo,
    meine Elternzeit läuft noch bis zum April 2019. Ich würde aber sehr gerne schon früher bei einem Neuen Arbeitgeber in Teilzeit anfangen zu arbeiten. Geht das so einfach? Wenn der bisherige Arbeitgeber zustimmen würde?
    Danke und Viele Grüße
    Corinna

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Corinna,

      einvernehmlich mit dem Arbeitgeber ist so etwas möglich. Die Wochenarbeitszeit bei einer Teilzeitbeschäftigung muss dann zwischen 15 und 30 Stunden liegen – andernfalls geht der Anspruch auf Teilzeit in der Elternzeit verloren.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  27. Andrea

    Hallo mein Name ist Andrea!Ich hab ein paar Fragen bezüglich der Kündigung in der Elternzeit durch mich als Arbeitnehmer!kurze Schilderung:
    Mein Sohn ist am 5.2.18 geboren das heißt das ich am 5.2.19 wieder anfange mit arbeiten allerdings möchte ich den Arbeitgeber wechseln!Wie muss ich denn die Kündigung formulieren(Kündigungsfrist 3monate) bzw ab wann könnte ich eine neue Arbeitsstelle anfangen?Ab 5.2 oder erst ab dem 1.3.19??Ich hab noch 4 Tage Urlaub die müssten doch dann mit verrechnet werden oder??

    Oder wäre es möglich meinen Chef um eine Kündigung zu bitten?Wie wäre denn da der Sachverhalt?Kündigungsfrist 4wochen wie im Vertrag steht?Ab wann könnte ich dann eine neue Stelle anfangen?
    Ich danke Ihnen schon mal für Ihre Hilfe und Antwort !!

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Andrea,

      für Ihre Kündigung finden Sie ein entsprechendes Muster oben im Text, an dem Sie sich orientieren können. Wann Sie die neue Arbeitsstelle antreten, hängt davon ab, was Sie mit Ihrem neuen Arbeitgeber vereinbaren. Ihre restlichen Urlaubstage müsste Sie entweder nehmen, oder, wenn dies nicht mehr möglich ist, sich vom Arbeitgeber auszahlen lassen. Grundsätzlich können Sie natürlich sehen, wie Sie mit Ihrem aktuellen Arbeitgeber einig werden und mit diesem gemeinsam eine Lösung finden – einvernehmlich ist so etwas in der Regel möglich.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  28. Maike

    Hallo!
    Ich war vor der Elternzeit Angestellte Geschäftsführerin einer GmbH ( ohne Eigenanteil).
    Kann mir diese Stelle während der Elternzeit gekündigt werden? Wenn ja, mit welchen Fristen?

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Maike,

      während der Elternzeit können Sie nicht gekündigt werden.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
    2. Laura

      Hallo,

      meine Elternzeit läuft im August 2019 aus und meine Kündigungsfrist ist 6 Wochen vor Quartalsende, wann sollte ich dann kündigen?
      Drei Monate vor dem Ablauf der Elternzeit oder 6 Wochen zum Quartalsende?

      Antworten
      1. Arbeitsvertrag.org

        Hallo Laura,

        wenn Sie nach dem Ende der Elternzeit noch genügend Zeit haben, um die Kündigungsfrist einzuhalten, können Sie dies dann tun. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie während der Elternzeit Ihre Kündigung einreichen.

        Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

        Antworten
  29. Naki

    Hallo, ich will Januar und Februar 2019 (2 Monate) Elternzeit nehmen und ab 01.04.2019 mit dem neuen Job anfangen. Ich arbeite nach TVÖD seit 5 Jahren beim gleichen Arbeitgeber. Wann wäre meine fristgerechte Kündigungszeit?

    Vielen Dank im Voraus.
    Naki

    Antworten
  30. Sandy

    Meine Elternzeit endet am 01.12.2018

    Ich hatte vor drei Wochen ein Gespräch mit dem Geschäftsführer und gestern mit dem Filialleiter.
    Leider kommen wir nicht zusammen aufgrund der Arbditszeiten und den Betreuungszeiten der Kids…

    Was haben wir für Möglichkeiten nun ?
    Eigentlich darf er mir nicht kündigen in der Elternzeit aber wenn er mir nichts anbieten kann, was paßt – wie verhält es sich bei einvernehmlicher Einigung betreffs Arbeitslosengeld ?

    Habe zwar etliche Bewerbungen gerade laufen und erste Vorstellungsgespräche hinter mir.
    Aber wenn das jetzt nicht so schnell klappt ?!

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Sandy,

      einvernehmlich ist alles möglich. Auch darf Ihr Arbeitgeber Sie kündigen, wenn Sie aus der Elternzeit raus sind. Wir wollen Ihnen dennoch ans Herz legen, sich diesbezüglich noch einmal mit einem Anwalt für Arbeitsrecht zusammenzusetzen. Dieser kann sich mit den Einzelheiten Ihrer Situation auseinandersetzen und darauf basierend passende Optionen vorschlagen.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten
  31. Jacqueline H.

    Hallo
    EigenTeich möchte ich nicht zu meinem alten Arbeitgeber zurück weil es dort nicht besonders gut mit Mitarbeiter umgeht !
    Jetzt meine Frage wenn ich aber noch ca 12 tage rwsturlaub habe von der Zeit vor meiner elternzeit und ich aber nicht mehr zurückkehren möchte in diese Firma was passiert nun mit meinem rwsturlaub ??

    LG Jacqueline

    Antworten
    1. Arbeitsvertrag.org

      Hallo Jacqueline,

      der Umgang mit Resturlaub ist in der Regel im Arbeitsvertrag festgelegt.

      Ihr Team von Arbeitsvertrag.org

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.