Wann kann eine Abmahnung wegen Diebstahl auf Sie zukommen?

Ihnen steht eine Abmahnung wegen Diebstahl bevor, wenn Sie sich Firmeneigentum einstecken.

Ihnen steht eine Abmahnung wegen Diebstahl bevor, wenn Sie sich Firmeneigentum einstecken.

Wann welche Konsequenzen bei der Entwendung von Firmeneigentum angemessen sind, ist in Deutschland nicht erst seit dem Fall Emmely in aller Munde. Hierbei handelte es sich um eine schon für viele Jahre beim Lebensmittelhändler Kaiser’s Tengelmann angestellte Verkäuferin, deren Geschichte 2009 die Medien bewegte.

Sie löste nicht ihr gehörige Pfandbons in Höhe von 1,30 Euro ein und steckte sich das Geld in die eigene Tasche. Der Arbeitgeber quittierte dieses Verhalten jedoch nicht mit einer Abmahnung wegen Kassendifferenz, sondern einer fristlosen Kündigung.

Angesichts dieses geringeren Wertes waren viele andere Arbeitnehmer entsetzt. Ist es mit dem Recht vereinbar, dass angesichts einer solchen Lappalie so großes Geschütz aufgefahren wird? Schließlich sind viele Menschen auf ihren Arbeitsplatz angewiesen, um sich den eigenen Lebensunterhalt und den ihrer Kinder zu verdienen. Der Einordnung widmet sich der Ihnen vorliegende Artikel.

Mit Diebstahl auf der Arbeit ist nicht zu spaßen

Grundsätzlich sind Angestellte dazu verpflichtet, das Eigentum von Arbeitgebern, Kollegen und auch Kunden des Unternehmens zu respektieren. Bei einem widerrechtlichen Ansichnehmen handelt es sich demnach um Vertragsbruch, der entsprechend geahndet werden kann.

Zunächst kommt in der Regel eine Abmahnung wegen Diebstahl in Betracht. Mit einer solchen moniert der Arbeitgeber laut Arbeitsrecht das an den Tag gelegte Verhalten und macht deutlich: Ein solches Tun ist unerwünscht und in Zukunft zu unterlassen. Wer sich hieran nicht hält, muss auch mit der Beendigung vom Arbeitsverhältnis rechnen.

Ist auch eine Kündigung wegen Diebstahl möglich?

Auch eine Kündigung wegen Diebstahl kann rechtens sein, wenn es kein milderes Mittel gibt.

Auch eine Kündigung wegen Diebstahl kann rechtens sein, wenn es kein milderes Mittel gibt.

Die Verkäuferin „Emmely“ erhielt nach der Entwendung keine Abmahnung wegen Diebstahl, sondern gleich die Kündigung in die Hand gedrückt – und zwar eine fristlose.

Einer Untersuchung des Bundesarbeitsgerichtes (BAG) hielt diese Entscheidung nicht stand.

Es bemängelte das nicht verhältnismäßige Vorgehen des Arbeitgebers, der zwar einen wichtigen Grund vorweisen konnte – nämlich die zerstörte Vertrauensgrundlage – jedoch nicht die jahrelange beanstandungsfreie Zusammenarbeit mit einbezog.

Es muss zuerst die Abmahnung wegen Diebstahl erfolgen, wenn es sich hierbei um das mildere Mittel handelt. Eine außerordentliche fristlose Kündigung hat nur Bestand, wenn das Interesses des Arbeitgebers überwiegt und ihm eine weitere Zusammenarbeit nicht zugemutet werden kann. Hieraus geht hervor: Grundsätzlich können Arbeitsverhältnisse auch bei Bagatellschäden gekündigt werden.

Wie sieht eine Abmahnung wegen Diebstahl aus? Unser Muster zeigt es Ihnen

Name des Unternehmens
Vor- und Zuname des Ansprechpartners
Straße und Hausnummer
Postleitzahl und Ort

Vor- und Nachname des Arbeitnehmers
Adresse des Arbeitnehmers
Postleitzahl und Wohnort

Ort, Datum

Muster einer Abmahnung wegen Diebstahl

Sehr geehrte(r) Frau/Herr [Name des Adressaten],
die Materialien, die Ihnen am Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt werden, sind Firmeneigentum und vorhanden, damit Sie die Ihnen zugewiesenen Tätigkeiten so gut wie möglich erbringen können. Zu unserem Bedauern mussten wir leider feststellen, dass Sie wiederholt Teile hiervon entwendet haben. Hier nehmen wir Bezug auf den [Datum einfügen], als Sie im Lager zwei Packen Kopierpapier und 10 Textmarker entwendeten. Ebenso kam es zu einem Zwischenfall am [Datum einfügen], wo Sie 2 kg Kaffee aus dem Lager in Ihren privaten Rucksack verfrachteten. In beiden Situationen wurden Sie von einer angebrachten Videokamera beobachtet, die ebenjenes Geschehen aufzeichnete.

Dieses Verhalten entspricht nicht den arbeitsvertraglich festgehaltenen Pflichten, weshalb wir Sie hierfür abmahnen. Im gleichen Zuge weisen wir Sie darauf hin, derlei Handlungen zukünftig zu unterlassen. Kommen Sie dieser Aufforderung nicht nach, seien Sie sich gewahr, dass wir uns auch arbeitsrechtliche Konsequenzen wie eine fristlose Kündigung vorbehalten.

Dieses Schreiben wird als Kopie Eingang in Ihre Personalakte finden.

Mit freundlichen Grüßen

__________________________
Unterschrift des Arbeitgebers

__________________________
Unterschrift des Arbeitnehmers

Abmahnung erhalten am: __________________________

Das Muster zur Abmahnung wegen Diebstahl können Sie sich auch herunterladen. Es steht Ihnen als Word- sowie als Pdf-Dokument kostenlos zur Verfügung. Sie müssen lediglich noch eine Anpassung der Vorlage vornehmen, da nicht in allen Fällen ein und dasselbe Schreiben anzuwendbar ist. Da es darum geht, möglichst genau zu beschreiben, was falsch gelaufen ist, sollten Sie die Abmahnung wegen Diebstahl individuell gestalten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.